Skip to main content

bettina zapp

ich habe schon oft gesagt, dass sich kunst der definition entzieht und das ist gut so. sie dürfen also auch keine normale malerei erwarten. das allerschlimmste ist, wenn sie das, was sie zu sehen hoffen, mit dem in übereinstimmung zu bringen suchen, was sie bereits kennen.

Die Werke von Bettina Zapp sind nicht Malerei im klassischen Sinne. Ihre Malerei besteht vielmehr aus Momentaufnahmen von im Raum verwobenen Dialogen, deren Inhalt nicht aus Buchstaben oder Sätzen, sondern aus Form, Struktur, Rhythmus und Farbe besteht. Dabei zerreißt, zerpflückt, sprenkelt sie ihre gemalten Inhalte in Fragmente und verteilt diese pointiert und mit messerscharfer Linienführung über die Leinwand. Gemaltes Drama voller Emotionen. Man meint Gerüche und Geräusche wahrzunehmen; alles wohl sortiert und strukturiert; gut überlegt, nichts dem Zufall überlassen, präzise. Darüber hinaus schafft die Künstlerin in ihren neueren Werken durch überlagernde Pinselstriche am Bildrand einen zusätzlichen Rahmen – als ob der Keilrahmen nicht genüge – um ihren kryptischen ColorDialogen eine zusätzliche Werk- und Wirkbühne zu schaffen und durch den so erzeugten Raum ihrem Oeuvre die, ihrem Malprozess zugehörige, Intimität zu bewahren – Kammerspiele der Malerei.

Wenn man so will das malerische Pendant von Elfriede Jelineks Intertextualität – eben nur aus Farbe. Und genau wie diese schafft sie es den Inhalt in die reine Formalität zu wandeln, die Farbphrasen neu zu mixen und diese, so von ihrer ursprünglichen Bedeutung zu entkoppeln. Inhalt und Form verschmelzen und verselbstständigen sich: es entsteht das Fundament einer neuen, individuellen, abstrakten Mimesis. Der übergeordnete Content ist dabei nicht immer selbsterklärend und auch nicht wirklich von Bedeutung. Klar ist aber auf Anhieb wie die Gefühlslage ist: Von Himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt ist alles dabei. Um das ganze Spektrum der Gefühle geht es. Warum auch nicht; es ist ja schließlich Drama. „Ich bin ein Emotionsdüsenjäger“ sagt Bettina Zapp über sich selbst und wir ergänzen spontan „… und zugleich ein feinstofflicher Kolibri“. „Trotzdem, Emotion hin oder her, die Sache mit der Malerei will gut überlegt sein.“ ist ihre Antwort.

Artist
bettina zapp


  • International  erfolgreich
  • Wird international gehandelt

Exhibition
13-10-2022 Munich, ArtSpace
GroupShow


Publikationen
“emotionale praezision.”, 2022.
163 ONE SIX THREE | art in print Verlag


Bandanas

90  x 120 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2020

Birdcalls

110  x 135 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2021

Blue And Sentimental

50 x 50 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand. 2021

Cherry Cake

100  x 100 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2020

Paradise Orange
110  x 135 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2020

Red Forest
110  x 120 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2021

Strawberry Fields
110 x 130 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2021

Meadow
110  x 130 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2018

Yucca
50  x 50 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2021

How Green Was My Valley

110 x 130 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2016

Flowertree
110  x 130 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2016

Sleepless Dreams
100  x 130 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2021

Purple Peanuts
80 x 90 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2021

Sundowner
50 x 50 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2021

Lady Fox
110  x 130 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2021

Delhi
110  x 135 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2020

Dornröschen
80  x 80 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2021

Birdcalls
110  x 135 cm, Acryl  und Pigment auf Leinwand, 2021

*Die hier angezeigten Preise sind Brutto-Preise, inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer für das Verkäuferland (Deutschland) zzgl Versand- und Verpackungskosten.

Bettina Zapp in ihrem Atelier in München während des Interviews; 2022. Photo by Bettina Zapp ; © konsum163

emotionsdüsenjäger
und kolibri

interview

konsum 163: Du selbst bezeichnest dich als Emotionsdüsenjäger :-)! Wie kommst Du zu diesem Begriff?
Bettina: Na ja, ich denke das bin ich einfach. Es ist nicht so, dass ich den Emotionsdüsenjäger im normalen Leben vor mir hertrage, aber wenn ich anfange zu malen, dann kommen alle die Gefühle – und es gibt immer ein bisschen zu viele –  die in mir stecken und die sausen in meinem Kopf herum. Aber wie ein guter Pilot finde ich es großartig das zu kontrollieren und zu sortieren.
konsum 163: Und das überträgst du dann auf deine Bilder?
Bettina: Ja. Zumindest versuche ich das. Das ist ja das Tolle am Malen. Wenn du damit anfängst, befindest du dich in einer Parallelwelt, wie aus der Zeit genommen und dann kommunizierst du nur mit dir und deinem Bild. Ich konzentriere mich dabei auf das Elementare, versuche meine Gefühle zu vereinfachen.
konsum 163: Kommt aus dieser Vereinfachung die Präzision deiner Malweise?
Bettina: Ich denke schon. Ich brauche Kontur, Klarheit um meine Narrative auf die Leinwand zu bringen. Das rührt zum einen bestimmt an meinem Interesse an allem Strukturiertem – schließlich habe ich nicht umsonst Innenarchitektur studiert – und zum anderen aus der Dialogbeziehung der Farben untereinander. Dabei entsteht manchmal so eine Art Buntstift-Wahrnehmung.
konsum 163: Dialogbeziehung der Farben?
Bettina: Für mich stellt das Bild ein Ereignisfeld der Farbe dar. Farben sind Emotionen, die aufeinander reagieren. Ich beginne das Malen mit der Wahl einer Farbe. Die nächste Farbe reagiert auf die erste Farbe, so dass ein unmittelbarer Dialog zwischen ihnen entsteht. Die beiden Farben suggerieren einen Raum innerhalb der Bildebene. Und so beginnt der Dialog.
konsum 163: Also ist deine Malerei letztlich ein Talk zwischen den Farben und du als Künstler bist der Moderator.
Bettina: Nein natürlich nicht :-). Das ist Quatsch! Es ist eher wie die Beziehung Autor zu seinen Figuren oder Regisseur zu seinen Schauspielern. Und die müssen etwas zurückgeben für die Aufmerksamkeit, die man ihnen schenkt. Es ist wie in einem guten Theaterstück. Nur mit dem Unterschied, dass meine  Bilder im Gegensatz zu einer fest definierten Geschichte ein Angebot zu einer Story bieten. Ein emotionales Framework aus Formen, Farben, und Gesten. Den Rest macht der Betrachter und hat hoffentlich dann seinen eigenen Emotionsdüsenjäger.
konsum 163: Womit wir wieder am Anfang wären. Aber als du Emotionsdüsenjäger gesagt hast, ist uns sofort er Begriff „Kolibri“ eingefallen. Natürlich der Tatsache geschuldet, dass wir in deinem Atelier duftig, luftige Bilder in kleinerem Format gesehen haben. Passt das in dein Bild von deinen Werken?
Bettina: Ja, das ist wunderbar. Kolibri passt. Ich mache mit meinen Bildern dem Beschauer ein Angebot und warum sollte da nicht ein Kolibri drin stecken? Kolibris haben einen Herzschlag von bis zu 20 Schlägen pro Sekunde. Sie können ja auch, anders als andere Vogel seitwärts fliegen, rückwärts auch und wenn ich das richtig gesehen habe beziehst du dich auf die Bilder „…“ und ähnliche (Titel bitte von Seite 34 Bettina) (S. 34 bis 41) dann gehe ich damit einhundert Prozent d‘accord. Aber das ist natürlich nur eine Facette meines Schaffens.
konsum 163: Doch mehr der Düsenjäger?
Bettina: Düsenjäger und Kolibri, das sind glaube ich nur die beiden entgegengesetzten Pole ein und derselben Geschichte. Die aktuellen Ausformungen meiner malerischen Entwicklung. Davor gibt es auch ein Oeuvre, dass sicher nicht so punktuiert, aber trotzdem sehr aufregend ist und danach wird es weitergehen. Ich bin darauf selbst gespannt. Und man kann auch Emotionsdüsenjäger contra Kolibri als Zartheit oder Heftigkeit bezeichnen. Und dazwischen gibt es auch noch eine Menge an Zwischentönen.
konsum 163: Die freuen wir uns zu entdecken und bedanken uns ganz herzlich.

Bettina Zapp in ihrem Atelier beim Malen; 2020. Photo by Bettina Zapp ; © konsum163

"Das Stimmige braucht das Quere!"

bettina zapp

Die stark von der nüchternen, konstruktiven und streng komponierten Kunst Günther Förgs geprägte Malerin legt großen Wert auf eine ausgewogene, klare Komposition. „Je mehr ein Bild in seiner Komposition und seinem Inhalt von der Farbe abhängt, desto emotionaler wird das Werk. Die Aufgabe Harmonie zu erzeugen ist eine Herausforderung für meine Fähigkeiten als Malerin. Komposition und Farbe müssen ein Gleichgewicht erreichen, das dann das Bild in den Vordergrund treten lässt. So etwas kann man nicht im Eiltempo schaffen. Deshalb male ich oft nur eine Farbfläche und sitze dann beinahe meditierend so lange vor dem Bild, bis ich den nächsten Schritt vor meinem geistigen Auge habe. Also trotz aller Emotion ist absolute Präzision gefordert. Und das Allerwichtigste, – der Kontrapunkt: Das Stimmige braucht das Quere.“

Bettina Zapp in ihrem Atelier beim Malen; 2020. Photo by Bettina Zapp ; © konsum163

"Das Stimmige braucht das Quere!"

bettina zapp

Die stark von der nüchternen, konstruktiven und streng komponierten Kunst Günther Förgs geprägte Malerin legt großen Wert auf eine ausgewogene, klare Komposition. „Je mehr ein Bild in seiner Komposition und seinem Inhalt von der Farbe abhängt, desto emotionaler wird das Werk. Die Aufgabe Harmonie zu erzeugen ist eine Herausforderung für meine Fähigkeiten als Malerin. Komposition und Farbe müssen ein Gleichgewicht erreichen, das dann das Bild in den Vordergrund treten lässt. So etwas kann man nicht im Eiltempo schaffen. Deshalb male ich oft nur eine Farbfläche und sitze dann beinahe meditierend so lange vor dem Bild, bis ich den nächsten Schritt vor meinem geistigen Auge habe. Also trotz aller Emotion ist absolute Präzision gefordert. Und das Allerwichtigste, – der Kontrapunkt: Das Stimmige braucht das Quere.“

Auf dem Weg ins Atelier während ihrer Residence in Mexiko zusammen mit Alma Göring; 2022. Photo by Alma Göring ; © konsum163

Farbe mischen mit Pigmenten – nicht nur Handwerk, sondern ein wichtiger Part des Malprozesses ; 2022. Photo by Alma Göring ; © konsum163

residence mexiko

2022

Paraiso, 110 x 130 cm, Acryl und Pigment auf Leinwand, 2022. © konsum163

"Es ist ein Dreiklang, der zur emotionalen Praezison führt. Farbe, Form und Materialität müssen im Einklang miteinander sein."

bettina zapp

Paraiso (Ausschnitt), © konsum163

emotionale praezision

 © konsum163

in the studio

2022

exhibitions und bio

2022

Residence Oaxaca
Mexico

Galerie Üblackerhäusl
München

Galerie Scheytt
München

 

2021

gegen grau
Die Drostei, Hamburg/Pinneberg

If I had a boat
Galerie Scheytt, München

 

2020

Trilogie
Atelier Köser, Ellerbek, Hamburg

about color
Galerie Bedington Fine Art, Bargemon, France

 

2019

ARTMUC Kunstmesse München
Coop mit Peter Euser

ARTMUC Kunstmesse München
local heroes, mit Peter Euser

Coloured Canvas
Galerie bildlich, Starnberg

Silent Night
Galerie Scheytt, München

Finally
Galerie bildlich, Starnberg

 

2018

Art meets Fashion
Birgit Engel, München

coop interventions
Peter Euser, werklicht contemporary München

Kultur im Quartier
Jugendkirche München

Farbmalerei
Galerie Scheytt, München

 

2017

Süd meets Nord
Drostei Pinneberg, Hamburg

Malerei
Galerie bildlich, Starnberg

 

2016

Strips’n Stripes
Peter Euser, werklicht contemporary, München

Obacht
Jugendkirche München

colorpainting
Galerie bildlich, Starnberg

 

2015

Farbe bekennen
Galerie bildlich, Starnberg

 

2014

Colour Boxes
Kultursaal Selma, Starnberg

 

2013

Golden Colours
Jutta Nestler, München

Together
Galerie bildlich, Krailling

 

2010

Colour play
Jutta Nestler, München

Farblandschaften
Galerie bildlich, Krailling

 

2009

Aufbruch
Galerie bildlich, Krailling

Die in Göppingen geborene Malerin studiert von 1980 bis 1985 Interior Design (Innenarchitektur) an der Fachhochschule Rosenheim und beginnt während ihrer beruflichen Karriere in München ab 2007 mit dem Studium der Malerei an der Kunstakademie in Bad Reichenhall. Begeistert von Willem de Kooning und Joan Mitchell ist der künstlerische Weg vorgezeichnet. Bei dem in München an der Akademie der Künste lehrenden Günther Förg, der ebenfalls zu ihren Vorbildern zählt, belegt sie Seminare und Gastsemester. Bereits 2008 hat sie ihre erste Ausstellung und ist seitdem in zahlreichen Gruppen – und Soloausstellungen in ganz Deutschland vertreten. 2019 gelingt ihr der Sprung nach Frankreich mit einer Ausstellung in der Galerie Beddington Fine Art in Bargemon.

Bettina Zapp lebt und arbeitet heute in ihrem Atelier in Krailling bei München und wird international gehandelt.

Verantwortlich i.S.d.P.
und wirtschaftlich haftend:

lehmann | konsum gmbh
15926 Luckau
Cahnsdorf 163
lehmann@lehmann.de
Geschäftsführer: Carsten Lehmann
HRB 7427 CB / VAT DE813639628

Steuer-Nr. 143/156/80469
Gerichtsstand ist München

konsum163
modern art gallery
15926 Luckau

Cahnsdorf 163 im alten Konsum
0049 / 176 4125 9443
welcome@konsum163.art

konsum163
modern art gallery
15926 Luckau

Cahnsdorf 163 im alten Konsum
t. +49 / 176 4125 94 43
welcome@konsum163.art

 

Verantwortlich i.S.d.P.
und wirtschaftlich haftend:

lehmann | konsum gmbh
15926 Luckau
Cahnsdorf 163
lehmann@lehmann.de
Geschäftsführer: Carsten Lehmann
HRB 7427 CB / VAT DE813639628

Steuer-Nr. 143/156/80469
Gerichtsstand ist München

Impressum und Datenschutzerklärung

Seien Sie der Erste, der es erfährt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um Zugang zu unseren Livestream-Veranstaltungen, Online-Viewing-Rooms und verfügbaren Werken sowie zu den neuesten Informationen über unsere Künstler, Ausstellungen und mehr zu erhalten.